Aktuelle News aus dem Schulleben

 

 

 

Am Freitag, dem 15.09.2017, starteten wir zu unserem jährlichen Tagesausflug nach Frankreich. Diesmal war Metz unser Ziel, die Hauptstadt Lothringens. Schon auf der Hinfahrt stimmten uns die 10. Klassen mit kurzen Vorträgen zur Stadt und deren Geschichte auf den Tag ein und übernahmen später die Rolle des „Guide“. Nach nur 2 ½ Stunden Fahrt standen wir dann auch schon vor dem „Gare de Metz“, dem Bahnhof, der Anfang des 20. Jahrhunderts von einem deutschen Architekten entworfen worden war (Metz gehörte im Laufe der Geschichte mehrmals zu Deutschland).

Gleich hinter dem Bahnhof gab es das „Centre Pompidou – Metz“ zu bestaunen, ein modernes Kulturzentrum mit wechselnden Ausstellungen. Auch wir versuchten hier unsere künstlerische Ader in einem originellen Foto darzustellen.

Dann ging es mit dem Bus weiter in das Stadtzentrum, wo wir uns noch die Kathedrale anschauten, die, genau wie unsere Schule, dem Heiligen Stephanus gewidmet ist. Gleich nebenan wurden wir in den „Marchés couverts“ mit dem französischen „Savoir vivre“ konfrontiert: hier wurde wirklich jede typische, kulinarische Köstlichkeit frisch angeboten: Käse, Fisch, Tartes, Pâtés, Baguettes, …. Mmmh, lecker!

Aber unser persönlicher Höhepunkt war natürlich die anschließende Shopping-Tour durch die Läden der Innenstadt. Schließlich möchte man ja auch eine Erinnerung an den Tag mit nach Hause nehmen! Egal ob aus dem „supermarché“, der „boulangerie&pâtisserie“ oder doch „H&M“ oder „Sephora“.

Unser Fazit: Metz vaut bien une visite! Es war ein toller Tag !

 

Patricia, Laura, Jeannette, Fr. Kill

 

 

 

Unter der Schirmherrschaft von Verbandsbürgermeister Alfred Schomisch und initiiert von Schulleiter Ralf Heuft wird nach den Herbstferien ein in Rheinland-Pfalz einmaliges Projekt seinen Anfang nehmen. Auf einem Informationsabend vor etwa 90 interessierten Eltern und Grundschülern der VG stellte Ralf Heuft das „Betreute Labor Vordereifel“ vor.

In einer kurzweiligen Präsentation erfuhren die künftigen Jungforscher, wie sie in Zukunft gemeinsam mit Lehrern der Realschule an jeweils einem Nachmittag pro Woche in den Nachtsheimer Räumen experimentieren und naturwissenschaftlichen Geheimnissen auf die Spur kommen sollen. Ziel dieses Projektes ist, das Interesse an Naturwissenschaften – vor allem bei den Mädchen – zu stärken und eventuell am Wettbewerb „Jugend forscht“ teilzunehmen. Die Schule bietet dies ihren Schülern seit über 30 Jahren an und möchte ihre Erfahrungen auch schon an jüngere Kinder weitergeben, um sie für ihren weiteren Ausbildungsweg auch in den sogenannten MINT-Fächern (Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften) zu motivieren. Folgerichtig strebt auch die Schule den Status einer MINT-Schule an.

Die anwesenden Eltern zeigten sich offen und positiv gestimmt, die Kinder folgten neugierig und sehr motiviert einem kleinen Experiment. Angetan von der Idee war auch derBeigeordnete der VG, Walter Wendel, der in Vertretung des Bürgermeisters an der Veranstaltung teilnahm. Einen Insider-Bericht gab der Nachtsheimer Stefan Michels, ehemaliger Schüler und erfolgreicher Jugend-forscht-Teilnehmer, der anschaulich berichtete, wie hilfreich die gute naturwissenschaftliche Vorbereitung in der Bewerbungsphase und in der beruflichen Ausbildung weiterwirkt.

 

 

Die ersten Wochen unserer neuen Fünfer waren geprägt durch das Kennenlernen der neuen Schulumgebung und die Stärkung der Klassengemeinschaft. Zusammen mit den Klassenlehrerinnen und der Schulsozialarbeiterin A. Dienhart wurden an einem erlebnispädagogischen Tag  gruppendynamische Spiele zur Verbesserung der Teamfähigkeit durchgeführt und anschließend zusammen gefrühstückt. Erste Erfolge zeigen sich im naturwissenschaftlichen Unterricht, wo die Zusammenarbeit beim Erforschen von Stoffeigenschaften schon gut funktioniert.

Am zweiten Septemberwochenende sorgte der Auftritt des Schulorchesters der St. Stephanus-Realschule plus aus Nachtsheim für ein volles Haus. Dazu trug nicht nur die solide musikalische Leistung bei, sondern auch der Umstand, dass viele stolze Eltern, Großeltern, Verwandte und Bekannte es sich nicht  nehmen lassen wollten, die jugendlichen Akteure der Schule unter der Leitung von Daniela Laux live auf der Bühne zu erleben. Zu Ehren der "großen" Kollegen aus Monreal gastierten die Nachtsheimer mit ihrem Beitrag zum 50jährigen Bestehen der Burgkapelle und ernteten viel wohlverdienten Beifall.



Unter diesem Motto begrüßte die gesamte Schulgemeinschaft am vergangenen Dienstag die neuen Fünftklässler an der St. Stephanus-Realschule plus in Nachtsheim. Bei einem besinnlichen Gottesdienst, der das Motto aufgriff und die Pusteblume zum Sinnbild des Neuanfangs machte, sollte den Schülerinnen und Schülern verdeutlicht werden, dass jeder Veränderung im Leben ein besonderer Zauber innewohnt. So wurde auch die anschließende Feierlichkeit festlich zelebriert und nach einer kleinen Erfrischung begrüßten der Schulleiter Ralf Heuft und die pädagogische Koordinatorin Marie Zeininger die beiden fünften Klassen und deren Familien herzlich an ihrer neuen Schule. Ebenso freute sich Christoph Augel vom Schulelternbeirat über das zahlreiche Erscheinen der Eltern und lud zu einer offenen Kooperation ein. Untermalt wurde das Festprogramm von Musikstücken der Bläserklasse unter der Leitung von Daniela Laux. Die sechsten Klassen freuten sich besonders über den schulischen "Nachwuchs" und boten ein paar abwechslungsreiche Programmpunkte dar, die sie im Vorfeld in Eigenregie vorbereitet hatten.
Im Anschluss nahmen die neuen Klassenlehrerinnen Heike Haffke und Martina Klein ihre Schülerinnen und Schüler mit einem kleinen Begrüßungsgeschenk in Empfang und bezogen gemeinsam mit ihnen die Klassenräume.
Auch für die beiden stand nach einem aufregenden ersten Schultag fest: Manchmal ist es Zeit, etwas Neues zu beginnen und dem Zauber des Anfangs zu vertrauen.

Die aktuellen Schulbuchlisten für das Schuljahr 2017 / 2018 sind verfügbar und können ab sofort heruntergeladen werden.

Hier geht's zum Download:
http://www.realschule-plus-nachtsheim.de/de-DE/downloads.html

38 Schülerinnen und Schüler der St. Stephanus – Realschule plus machten sich am 23. Juni 2017 auf ins Dorfkirchenschiff, um dort in einem stimmungsvollen Gottesdienst an die zuende gehende Schulzeit zu erinnern. Die mottospendende Feststellung „Wir können den Wind nicht ändern, aber die Segel anders setzen“ konnten wohl alle anwesenden Eltern, Großeltern, Geschwister, aber auch das Kollegium und Freunde der Schule nur zu gut nachvollziehen. Nach einer kurzen Pause, in der man Kurs auf die Gemeindehalle nahm und sich ein wenig mit Snacks und Getränken erfrischte, ging die große Fahrt durch die Schulzeit weiter. Die beiden Abschlussklassen navigierten selbst durch das Programm und weckten mit musikalisch unterlegten Fotopräsentationen der Klassenfahrten an den Gardasee und die Nordsee beim Publikum Fernweh, regten zum Mitraten beim Schulzeitquiz an und schmetterten ihre Abschlusslieder, die buchstäblich in einem Konfetti-Feuerwerk endeten. Ein besonderer Dank ging an den Bürgermeister der Verbandsgemeinde Vordereifel, Alfred Schomisch, für seine erste Schulabschlussrede in der neuen Funktion und an die vielen helfenden Hände, die diese schöne Feier vorbereitet hatten und auch anschießend für „klar Schiff“ sorgten.

 

 

Wie im vorigen Jahr rechneten die Schüler und Schülerinnen der St. Stephanus-Realschule plus Nachtsheim wieder äußerst erfolgreich um die Wette. Der schulübergreifende Känguru-Mathematik-Wettbewerb stellte diesmal 125 Kinder und Jugendliche der Jahrgangsstufen 5 bis 10 vor die Herausforderung, in 75 Minuten möglichst viele Aufgaben aus den unterschiedlichsten Themenbereichen der Rechenkunst fehlerfrei zu lösen.

Am besten gelang dies Florian Breitbach, 5a (Platz 1), Alexander Blackford, 6b (Platz 2) und Jannes Schneider, 6b (Platz 3) aus der Klassenstufe 5 - 6.

In der Klassenstufe 7 - 8 gewannen Giovanna Nohles, 7a (1. Platz), Esther Helbach, 8b (2. Platz) und Lena Schmidt, 8b (3. Platz).

Die Klassenstufe 9 - 10 wurde dominiert von Lea Ziegler, 9a (Platz 1), Justin König, 10a (Platz 2) und Angelique Sanchez Sevilla, 9a (Platz 3).

Die Schulgemeinschaft gratuliert und rechnet mit weiteren guten Ergebnissen im nächsten Jahr!

 

Der alljährlich stattfindende Berufsinformationsabend lockte viele Unternehmen aus dem näheren Umfeld an die St. Stephanus - Realschule plus in Nachtsheim. Der Abend bot Schülern sowie Betrieben die Möglichkeit sich umzusehen, zu informieren und sich gegenseitig kennenzulernen.

Nach einer herzlichen Begrüßung durch den Schulleiter Ralf Heuft erwartete die Anwesenden ein kurzer Vortrag von Frau Hildebrand (Bundesagentur für Arbeit) über  die Chancen und Möglichkeiten der weiteren schulischen bzw. beruflichen Laufbahn der Kinder. Im Anschluss daran bot sich für Eltern und Schüler die Möglichkeit, viele abwechslungsreiche Berufsfelder, vertreten durch 23 Betriebe, Einrichtungen und Unternehmen, kennenzulernen und sich über die Möglichkeiten der Ausbildung bei ebendiesen zu informieren. Dabei entstanden für die Schüler interessante Einblicke und neue Zukunftsperspektiven wurden eröffnet. Die Betriebe zeigten sich sehr kreativ dabei, den Schülern ihre Branchen näher zu bringen. So konnten ein Auto im Foyer bestaunt, ein paar Cocktails geschlürft, zahlreiche Informationsfilme geschaut und viele Dinge selbst ausprobiert werden.

Da der Berufsinformationsabend den Höhepunkt der Praktikumswochen der Klassen 7-9 darstellt, durfte eine Präsentation der einzelnen Praktika nicht fehlen. Die Klassenstufe 8 lud Eltern, Lehrer und Betriebe ein, sich über ihr Praktikum zu informieren und berichten zu lassen, was sie alles erlebt und vor allem gelernt hatten. Auch für die Klassenkameraden war es spannend zu erfahren, wie die Mitschüler ihre Zeit im Praktikum verbracht hatten. Manch einer war bei seiner Präsentation ganz schön aufgeregt, in so viele neugierige Gesichter zu blicken. Nach einem informativen und zugleich spannenden Tag für Jung und Alt klang der Abend bei einigen netten Gesprächen aus.

 

 

Nachwuchsforscher nahmen mit 6 eingereichten Projekten am Schulwettbewerb „Jugend forscht - Schüler experimentieren“ teil.

Region/Vordereifel/ Mayen/ Andernach
Auch in diesem Jahr förderte der Sparkassenverband Rheinland-Pfalz im Auftrag seiner Mitgliedsparkassen den Schulwettbewerb „Jugend forscht - Schüler experimentieren “ mit der Vergabe eines zusätzlichen Förderpreises.
Beim diesjährigen Wettbewerb erhielt die St. Stephanus Realschule plus Nachtsheim, die bereits seit den 1980er Jahren erfolgreich bei „Jugend forscht – Schüler experimentieren“ teilnimmt, erneut den Preis innerhalb der Region Mayen-Koblenz.
Die Nachtsheimer Nachwuchsforscher beteiligten sich in diesem Jahr mit insgesamt sechs Projekten und beleuchteten hierbei verschiedenste Fragestellungen aus ihrem Alltag. So prüften sie die Süße von Stevia, testeten das beliebte Erfrischungsgetränk Cola, suchten nach Möglichkeiten zur natürlichen Aufhellung von Haaren. Sie befassten sich mit einem Solarmobil, züchteten Tropfsteine und hinterfragten, ob Kastanien als Waschmittel nutzbar sind.
Für ihre kreativen Experimente wurden die fleißigen Forscher nun mit einer Prämie über 300,- Euro belohnt. Stellvertretend für den Sparkassenverband Rheinland-Pfalz überreichte KSK-Filialleiter Patrick Brauwers (links) im Beisein des neuen Schulleiters Ralf Heuft (2. v.l.)  sowie den betreuenden Lehrern die Urkunde sowie symbolisch die „großen“ Scheine an die erfolgreichen Schülerinnen und Schüler.
Mit der Unterstützung dieses Wettbewerbes unterstreicht der Sparkassenverband Rheinland-Pfalz das regionale Engagement der Sparkassenorganisation für die immer wichtiger werdende Jugend- und Schularbeit in der Region.
Schulleiter Ralf Heuft bedankte sich im Namen der Schule für das Engagement der Sparkassen für den Wettbewerb „Jugend forscht - Schüler Experimentieren“. „Ein besonderes „plus“ unserer  Schule ist die Teilnahme an dem Wettbewerb „Jugend forscht – Schüler experimentieren“. Dieses Engagement ist seit den 1980er Jahren fester Bestandteil unserer Schulgemeinschaft“, erklärt Ralf Heuft weiter.
Die Schülerinnen und Schüler haben hier die Gelegenheit, eigene Ideen auszuprobieren und bestimmte Phänomene experimentell zu erforschen. Die Fachlehrer und Betreuer begleiten und unterstützen die Jungforscher in ihrer Freizeit bei ihrem Vorhaben. So sind für das kommende Schuljahr bereits einige spannende Projekte in Planung bzw. Vorbereitung.

Schulleiter Ralf Heuft freute sich, den erfolgreichen Kollegen Jutta Schmitt, Irene Geisbüsch, Michael Walo und der pädagogischen Koordinatorin Marie Zeininger Urkunden und Blumen zum überaus guten Ergebnis ihrer Wechselprüfungen zur Lehrbefähigung in der Sekundarstufe I überreichen zu dürfen. In Anwesenheit des Kollegiums, das während der Vorbereitungen und der Prüfungstage mitgefiebert hatte, verlas er die Mitteilung, dass die ausgebildeten Grund- und Hauptschullehrer nunmehr einem Sekundarstufenlehrer gleichgestellt werden. Die Schulreform mit der Abschaffung von Haupt- und Realschulen ermöglicht diese prüfungsgebundene Angleichung der Lehrämter, da fortan nur noch Lehrer für die Realschule plus ausgebildet werden, deren Status dem ehemaligen Realschullehramt entspricht.

Das wissen auch die Schülerinnen und Schüler des Kurses „Deutsch als Zweitsprache“ an der Realschule plus Nachtsheim. Die Jugendlichen, die sich zwischen 11 und 18 Monaten in Deutschland befinden, nehmen mit Freude an den täglich stattfindenden Deutsch- und Mathematikförderkursen teil, um sich so schnell wie möglich in die Schulgemeinschaft zu integrieren und am Regelunterricht teilzunehmen. Mit großem Erfolg haben sie sich im Februar der Herausforderung gestellt und alle den Sprachtest A2 bestanden. Dafür wurden sie schulintern in den Bereichen „Lesen, Hören, Sprechen und Schreiben“ getestet. Alle Kandidaten waren stolz, als Ihnen das Zertifikat von Schulleiter Herr Heuft überreicht wurde.  Zwei Schülerinnen ist bereits der Sprung in den Regelunterricht gelungen.

 

Zwölf Erzieherinnen aus Kottenheim, Mendig, Mayen, Wanderath und Langenfeld fanden am 8. März 2017 den Weg in den Physiksaal der Realschule plus St. Stephanus, um bei Nicole Falkenbach einfache Experimente zu naturwissenschaftlichen Fragestellungen zu erlernen, die in den Kitas dann mit den Kindern durchgeführt werden können.

Aus der Physik wurden u.a. spannende Themen wie die wandelnde Vogelscheuche (Magnetismus), die Leitfähigkeit von Stoffen oder das Dosentelefon vorgestellt.

Im Bereich Chemie entdeckten die interessierten Besucherinnen verborgene Farben, staunten über eine schwebende Kartoffel und schrieben mit Geheimtinte.

Die Kita-Kinder werden sich freuen und die Realschule ist gern bereit, im nächsten Jahr wieder einige interessierte Mitarbeiter/innen der Vorschuleinrichtungen in die Geheimnisse der Natur einzuweihen.

Auch in diesem Jahr nahmen etliche Teams der Realschule plus St. Stephanus am Wettbewerb Jugend forscht - Schüler experimentieren teil. Für diese neuerliche rege Beteiligung erhielt die Schule namhafte Zuwendungen der Kreissparkasse Mayen und der Berdelle-Hilge-Stiftung, welche sicher auch im nächsten Jahr interessierte Schüler und engagierte Lehrer motivieren werden, wieder in den Wettstreit um naturwissenschaftliche Erkenntnisse einzusteigen.

In diesem Jahr nahmen teil:

Philip Schäfer, Luca Mannebach, Jan Krizaj (alle 7b), betreut von Irene Geisbüsch: Süß, süßer, Stevia

Sina Klein, Sophie Michels (beide 9a), betreut von Nicole Falkenbach: Cola im Test

Lea Ziegler, Vivien Augel (beide 9a), Esther Helbach (8b), betreut von Nicole Falkenbach: Haare natürlich aufhellen

Lucas Rademacher, Philipp Wendel (beide 9a), betreut von Nicole Falkenbach: Solarmobil

Darleen Daub, Yannik Schmitz, Mariella Schmidt (alle 6b), betreut von Karoline Henkel: Kastanien als Waschmittel

Teresa Freund, Markus Engels, Vincenz Thome (alle 7a), betreut von Johannes Michels: Wir züchten Tropfsteine

Die Schulgemeinschaft gratuliert den Teams zur erfolgreichen Teilnahme und wünscht weiter frohes Forschen!

 

 

 

Am Freitag, den 10. Februar 2017 fand an der St. Stephanus-Realschule plus in Nachtsheim zum vierten Mal der Mini Cup für die Grundschulen statt. Neben jeder Menge Spaß und Teamgeist wurde zwischen den 15 Mannschaften um den heiß begehrten Wanderpokal gekämpft, der dieses Jahr an die „Burgsoccer“ der Grundschule Hinter Burg in Mayen ging.

Die beiden 7. Klassen der St. Stephanus-Realschule plus nahmen erfolgreich am Heureka-Wettbewerb 2016 teil. 

Im Herbst des letzten Jahres waren in einem Mulitple-Choice-Verfahren anspruchsvolle Fragen aus den Bereichen Biologie und Technik zu bearbeiten.

Nach den Erfolgen in den letzten Jahren, konnten sich die Nachtsheimer Schülerinnen und Schüler auch in diesem Jahr über vordere Platzierungen im Planspiel Börse der Sparkassen freuen.

Das Motto des Landesprojektes "Jedem Kind seine Kunst" wird seit etlichen Jahren an unserer Schule unter der künstlerischen Leitung von Christina Kutzbach umgesetzt.

Unsere Schule beschäftigt seit etlichen Jahren junge Erwachsene, meist (Fach-)Abiturienten, im Freiwilligen Sozialen Jahr.

Nach den Erfolgen in den letzten Jahren, konnten sich die Nachtsheimer Schülerinnen und Schüler auch in diesem Jahr über vordere Platzierungen im Planspiel Börse der Sparkassen freuen. Hierbei geht es darum, mit einem fiktiven Startkapital Aktien zu kaufen bzw. zu verkaufen.